MusikAgentur
MusikAgentur Nottuln e.V.
Nottuln e.V.

 

Aktuelles
Der Verein
Der Vorstand
Mitglied werden
Kontakt
Archiv/Presse
Kooperationen
Sozialfonds
Impressum

 

 

 

Zur Homepage von Nottuln

  MusikAgentur Nottuln e-V.
Konzerte Instrumente Räume Ensembles Unterricht

Westfälische Nachrichten, 5. Mai 2010

Ungewöhnlich - spannend

Johannes   Sandberger gibt in Nottuln seit vielen Jahren Geigen- und   Klavierunterricht. Als Komponist bietet er zusammen mit Pianist Jan   Gerdes eine kurzweilige Werkeinführung und einen Klavierabend mit   klassischen und zeitgenössischen Werken an. Foto:
Johannes Sandberger gibt in Nottuln seit vielen Jahren Geigen- und Klavierunterricht.
Als Komponist bietet er zusammen mit Pianist Jan Gerdes eine kurzweilige Werkeinführung
und einen Klavierabend mit klassischen und zeitgenössischen Werken an.
Foto: Sabine Damhorst

Nottuln - Johannes Sandberger ist seit Beginn der 90er-Jahre beliebter Musikpädagoge in Nottuln und vor allem denjenigen Begriff und Institution, die Geige (oder auch Klavier) lernen wollten und wollen. Nur wenigen aber ist bekannt, dass Johannes Sandberger mit 16 Jahren das erste Mal ein Musikstück komponiert hat, später Komposition studierte und als Komponist tätig ist.

Die MusikAgentur Nottuln veranstaltete in der Vergangenheit eine Konzertreihe in der Musiklehrerinnen und -lehrer auftraten. Im Anschluss an diese Reihe findet nun am 11. und 12. Mai (Dienstag und Mittwoch) jeweils um 19 Uhr das zweiteilige Klavierkonzert „Kontraste“ in der Alten Amtmannei statt.

Das Konzept der beiden Abende ist ebenso ungewöhnlich wie spannend. Johannes Sandberger (Komposition und Moderation) und Jan Gerdes (Piano) haben ein besonderes Programm zusammengestellt. Am ersten Abend gibt vor allem Sandberger eine kurzweilige Werkeinführung mit Klangbeispielen. „Eine Anleitung zum Hören“ verspricht er. Damit wird der Komponist Neugier und Verständnis für Neue Klänge wecken. Es gibt die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Am zweiten Abend stellt der Pianist Jan Gerdes - nach Erläuterungen Sandbergers - Werke klassischer Komponisten wie Brahms, Chopin und Beethoven zeitgenössischen Klavierwerken gegenüber. Und dann werden die „Miniaturen“ (2001) von Johannes Sandberger erklingen.

Jan Gerdes hat eine besondere Affinität zu zeitgenössischer Musik. Man darf gespannt sein, wie es klingen wird, wenn er nach persönlicher Zusammenarbeit mit Johannes Sandberger dessen „Miniaturen“ auf Beethovens Bagatellen treffen lässt. „Es ist für mich als Komponisten interessant, bei der Aufführung eines eigenen Werkes auf der Bühne zu sein, obwohl ich selbst physisch im Publikum sitze“, freut sich Sandberger auf das Klavierrecital.

Der Eintritt für beide Tage zusammen kostet 8 Euro, Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt.

VON SABINE DAMHORST, NOTTULN